TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Warum sollten Sie sich um den Alternativen Medienpreis bewerben?

Alle nominierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden namentlich und mit ihren Beiträgen auf den Seiten des Alternativen Medienpreises genannt. Sie bekommen so die Möglichkeit, ihre Werke einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden offiziell geehrt und erhalten einen Preis in Höhe von 500 Euro. Die Preisverleihung eröffnet allen Teilnehmenden die Möglichkeit, neue Kontakte mit Gleichgesinnten zu schließen und journalistische Netzwerke zu pflegen. Durch die Öffentlichkeitsarbeit der Veranstalter, Preisträger, Unterstützer sowie der Jurymitglieder wird der Alternative Medienpreis in den Medien bekannt gemacht.

Wer sich um den Alternativen Medienpreis bewerben kann:

Teilnehmen können alle, die journalistisch tätig sind bei

  • nicht kommerziellen Medien,
  • Medien, die sich aus neuen sozialen Bewegungen entwickelt haben,
  • klassischen Medien,
  • Medien, die mit ihrer Arbeit emanzipatorische Ziele verfolgen.

Es kann pro Person lediglich ein Beitrag eingereicht werden.

Teilnehmen können nur selbst eingereichte Publikationen.

Die eingereichten Beiträge sollten zumindest eines der folgenden Kriterien erfüllen:

  • ein Thema medienübergreifend darstellen, zum Beispiel Print / Online oder Radio / Online,
  • Print-, Audio-, Video- oder Online-Journalismus in innovativer Form umsetzen
  • ein Thema bearbeiten, das von großen Medien vernachlässigt wird,
  • Medien kritisch analysieren (Sonderpreis Medienkritik),
  • sich intensiv und kritisch mit gesellschaftlichen Missständen auseinandersetzen,
  • sich mit der nationalsozialistischen Vergangenheit und ihren Auswirkungen auf die Gegenwart beschäftigen.

Jeder Wettbewerbsbeitrag muss online angemeldet werden. Teilnahmeschluss ist der 31. März 2017.

Bei Verwendung des Mediums Internet werden zusätzlich bewertet:

  • mediengerechte Umsetzung
  • Benutzerfreundlichkeit / Usability
  • Interaktivität und Kommunikativität
  • Vernetzung und Design
  • Zugänglichkeit und Barrierefreiheit / Accessibility.

Bitte den Link zu den Internet-Beiträgen angeben.

Bei Verwendung der Medien Audio und Video werden zusätzlich bewertet:

  • dramaturgische Gestaltung
  • Sprengung von Hör- und Sehgewohnheiten
  • Einsatz von Musik, Bildern sowie visuellen und akustischen Effekten.

Die Audio- oder Videobeiträge müssen in der Zeit vom 31. März 2016 bis 31. März 2017 gesendet oder anderweitig veröffentlicht worden sein. Sie sollten eine Länge von zehn Minuten nicht überschreiten. Längere Sendungen können als Zusammenschnitt eingereicht werden (MP3 oder MP4). Anderenfalls orientiert sich die Vorjury an den ersten Minuten des Beitrags.

Bei Verwendung des Mediums Print werden zusätzlich bewertet:

  • verwendete Sprache
  • journalistische Vorgehensweise
  • Recherche und Nachprüfbarkeit
  • kreative Darstellungsformen.

Die Printbeiträge müssen in der Zeit von 31. März 2016 bis 31. März 2017 veröffentlicht worden sein. 

Der Einsender stimmt zu, dass sein Wettbewerbsbeitrag auf den Webseiten des Alternativen Medienpreises veröffentlicht beziehungsweise verlinkt werden kann.

Ihre Beiträge können Sie wie folgt einreichen:

  • als Link
  • via Dropbox
  • via WeTransfer
  • als PDF-Anhang
  • oder auch konventionell auf dem Postweg


Postalische Einsendungen schicken Sie bitte an:

Alternativer Medienpreis
c/o Stiftung Journalistenakademie
Arnulfstraße 111
80634 München

Suche